Willkommen zur Session!

Auch in Delitzsch ist die Karnevalssaison inzwischen in vollem Gange.

Der Delitzscher Carneval Verein (DCV) hat sich mit Auftritten im Sozial- und

Beschäftigungszentrum sowie im Seniorenzentrum „Am Pfortenplatz“ erfolgreich

warmgelaufen. Am 3. Und 4. Februar ist der karnevalistische Nachwuchs gefragt,

denn dann steigen die großen Kinderfaschingspartys, jeweils ab 15 Uhr in der

Turnhalle der Grundschule am Rosenweg.

 

Den Narrenverein gibt es in der Loberstadt seit fast 25 Jahren und neben Funkengarde, Tanzmariechen, Büttenreden und Männerballett hat der Verein einen besonderen Brauch eingeführt. Das was in anderen Gegenden das Prinzenpaar ist, ist am Lober das Herzogenpaar. Seit ungefähr 10 Jahren führen Ihre Tollitäten Ines I. und Maik I. das Zepter. 

 

Ihre närrischen Hoheiten, wie sind Sie mit dem Verlauf der diesjährigen Session zufrieden?

 

Maik I.: Wir sind sehr zufrieden, die Narren vom DCV sind hervorragend in die Saison gestartet. Die Gäste im Sozial- und Beschäftigungszentrum sowie im Seniorenzentrum sind ein anspruchsvolles, aber sehr begeisterungsfähiges Publikum. Es ist uns eine Ehre,

dort auftreten zu dürfen.

 

Ines I.: Auch vom Kinderfasching wurde uns nur Gutes berichtet. Entzückend, wie schon die Jüngsten super mitmachen und auch ihre Eltern und Großeltern mitreißen. Auf die

Kindertanzgruppen kann der DCV besonders stolz sein. Er sollte weiter daran

arbeiten, denn aus den Kindern werden die Narren von morgen!

 

Was sagen Sie denn zum diesjährigen Motto „90er Jahre“?

 

Maik I.: Oh, ein phantastisches Motto. Ich liebe die 90er Jahre! Immerhin wurde 1993 der

Delitzscher Carneval Verein gegründet! Und die Welt war ein wenig bunter und

verrückter geworden, genau das richtige Klima für einen Narrenverein.

Ines I.: Ja, bunt und verrückt und Can-Can getanzt haben wir, fast so wie in den Goldenen Zwanzigern. Wie uns aus dem DCV-Präsidium berichtet wurde, wird es viele bekannte Tänze aus den 90ern geben. Ihre Hoheit, Ines I. wendet sich mit einem liebevollen Blick an ihren Gatten und freut sich „Dann können wir endlich auch mal wieder das Tanzbein

schwingen!“ Maik I. nickt liebevoll zurück.

 

Aber die 90er hatten ja auch viel kulturelle und politische Ereignisse. Werden diese auch vom DCV thematisiert?

 

Ines I.: Natürlich! Wir haben weder Kosten noch Mühen gescheut, internationale Stars auf die Bühne zu holen. Ich freue mich schon riesig auf ein Wiedersehen mit Brisko Schneider und mehreren Boygroups!

 

Maik I.: Sogar der Mauerfall wird thematisiert. Können Sie sich noch an den Hit erinnern „I’ve been looking for freedom“ von diesem David Prasseld… Hessel… Hasselhoff? Und erst die Spice Girls! Schon allein dafür hat sich die Investition in diesem Jahr gelohnt!

 

Mal unter uns, haben Sie noch Gegenstände aus den 90er Jahre, die jetzt so gut wie ausgestorben sind?

 

Maik I.: Ja, ich besitze noch einen VHS-Recorder, sonst könnte ich mir die Mitschnitte von den grandiosen Partys aus den 90ern gar nicht mehr anschauen.

 

Ines I.: Und ich habe noch ganz viele Kassetten mit Märchen und Geschichten, die ich gerne den Kindern in unserer Residenz vorspiele. Das ist wie eine Zeitreise für sie. Leider ist mein Kassettenrecorder schon etwas altersschwach.

 

Zurück zum Programm: Talkshows waren in den 90er groß in Mode. Jedes Problem wurde vor der Kamera verhandelt, denn die sozialen Netzwerke mussten erst noch gestrickt werden. Wird man Sie auch als Talkshow-Gast erleben können?

 

Maik I.: „Nein, um Himmels willen. Da würde zu weit gehen. Aber Frau Erika Berger ist meiner persönlichen Einladung gefolgt.

 

Ines I. flüsternd zu LVZ: „Soso, seiner persönlichen Einladung…“

 

Eine andere Frage: Der Delitzscher Carneval Verein existiert seit mehr als 20 Jahren. Sie sind seit 10 Jahren im Amt. Da hat sich doch eine reichhaltige Tradition entwickelt. Was ist Ihnen davon besonders wichtig?

 

Maik I.: Gardetänze gehörten von Anfang an zu unseren Programmen dazu. Wir sind sehr stolz, dass wir in unseren Reihen zwei sehr erfolgreiche Mariechen (Anm. d. Red.: Nina Examitzki und Jessica Beer) und seit zwei Jahren eine komplette und gut trainierte

Jugendgarde haben. Etwas Sorgen bereitet uns der Nachwuchs in der Ü15-Garde.

Die jungen Frauen sind doch sonst immer so tanz- und fitness-verrückt? Ach ja,

in den 90ern war das besser!

 

Ines I.: Ja, diese Tänzerinnen sind wirklich allerliebst. Aber ich glaube, für die Juniorengarde (AK 11-15) müssen wir mal etwas tiefer in die Schatztruhe greifen, ihre

Uniformen sind schon in die Jahre gekommen, da wirken ja die schmissigen Tänze

gar nicht richtig. 

 

Maik I.: Da gebe ich meiner Gemahlin ausnahmsweise mal Recht. Zum Glück regiert ja die Narretei noch in der Stadt. Da muss sich doch etwas machen lassen. Werde das mal mit dem Präsidenten und mit dem OB besprechen. Nicht dass Wir noch in einer Büttenrede vorgeführt werden! Da sind so ein paar Weibspersonen dabei mit sehr spitzer Zunge!

 

Wie man hörte, mussten Sie vor einiger Zeit Ihre Residenz ins Bayrische Land der 4 Ringe verlegen, trotzdem scheint Ihre Macht in Delitzsch ungebrochen. Werden wir Sie denn zu den großen Veranstaltungen am 8.2. (Weiberfastnacht) und 10.2. (Festsitzung) begrüßen können?

 

Ines I.: Aber natürlich, schließlich müssen wir uns davon überzeugen, dass alles seinen närrischen Gang geht.

 

Maik I.: Und außerdem kann man nirgends so gut feiern wie beim Delitzscher Carneval Verein. Bin schon gespannt auf die neue Location im alten Kino.

 

Ines I.: Dort findet die Weiberfastnacht statt! Da wird sich mein Gemahl auf meinen Bericht verlassen müssen. Ob das Männerballett wieder so einen hinreißenden Tanz hinlegt? 

 

Maik I. brummend: Hm. … Das Bürgerhaus steht dem Markt 20 ja

in nichts nach als Partylocation. Somit ist das närrische Wochenende gesichert!

 

Haben Sie zum Schluss noch eine Botschaft, die Sie den Delitzscher Narren mitgeben möchten? Wir halten es da mit der DCV-Hymne:

 

Kleine Tänzer, große Männer, das ist der Trend der Zeit.

Carneval ist was für Kenner, seid ihr dafür bereit?

Irgendwann fängt es an, und wir machen mobil

Die Rakete wird gestartet, es erwartet Euch so viel.

Ist das nicht Wunderbar? So werden Wunder war,

komm wir feiern jetzt den Carneval!

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Wenn nicht hier, sag mir wo und wann?

Wenn nicht wir, wer sonst?

Es wird Zeit.

Komm wir nehmen das Glück in die Hand.

 

Ihre Tollitäten, wir danken Ihnen herzlich für dieses Interview.

 

Wie uns der Vorstand des DCV mitteilte, sind Karten für alle

Veranstaltungen in der Urlaub-Meer-Bar, in der Stadtinformation, im Bürgerhaus

und bei Ronny (Tel.: 0157/37606812) zum Preis von 13 Euro erhältlich.

Spätentschlossene müssen an der Abendkasse 15 Euro berappen.

 

Text: Marika Schinkel-Kleinke

Tradition. In guten Händen.

Der Verein ist für viele seiner Mitglieder zur zweiten Familie geworden.

 

Gemeinsam werden die Veranstaltungen vorbereitet, miteinander trainiert, gefiebert und gefeiert. Bei uns feiern Junge und Junggebliebene zusammen.

 

Und gemeinsam bringen wir unser Publikum zum Lachen.

 

In guter Tradition jetzt schon seit 1993.


Spass haben

Karneval ist unser Leben! Wir sind ein Verein Gleichgesinnter, die gern den Karneval in Delitzsch feiern. Wir pflegen das karnevalistische Brauchtum unserer Heimat. Dabei  widmen wir uns besonders der Jugendarbeit in unserem Verein. 


Jugend. Wir trainieren sie.

In unseren Jugendgruppen erhalten die Kids nicht nur eine gute und altersgerechte Ausbildung. Unsere Trainer und Trainerinnen geben auch Orientierung und helfen, wenn Hilfe gebraucht wird.

Erfahren Sie hier mehr über unsere Gruppen.